Orbea WildFS 2020

Jetzt wird elektrisch.

Februar 2020

E-Bike fahre ich ja nun schon seit 6 Jahren – zum Pendeln auf die Arbeit und für Erledigungen in der Stadt – ein Cube Hardtail mit Bosch Gen2 Motor. Den Uphill-Flow von dem alle reden konnte ich mir bisher nur vorstellen, und nicht mit dem Cube Radl. 2014 waren die Geometrien bei E-MTBs noch nicht wirklich geländegängig und mit einem Hardtail war sowieso der Geländeeinsatz stark eingeschränkt. Jetzt, 2020 finde ich die Zeit reif und hatte Lust auf ein E-Bike Fully. Here it is.

Das Bike

Orbea Wild FS M10 mit 160mm Federweg, 29er Laufräder, Bosch Gen4 CX Motor, Fox Factory Fahrwerk und Shimano XT Bremsen und Antrieb. Eingebaut ist ein 625Wh PowerTube Akku und aufs Unterrohr passt noch ein 500Wh PowerPack. Das sollte ausreichen für mein Einsatzgebiet.

Einsatzgebiet

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein E-MTB nicht primär brauche um auf die Berge zu kommen. Höhenmeter kurbeln schreckt mich nicht. Allerdings bin ich doch viel mit der Familie in Urlaub unterwegs und da muss ich dauernd abwägen zwischen Zeit für schöne Trail und Zeit mit der Familie. Also ist der Plan mit dem E-MTB die Uphill Zeit auch in schöne Trailzeit umzuwandeln oder mehr Zeit mit der Familie verbringen zu können. Mal schaun ob der Plan aufgeht, ich werde berichten. Und nachdem viele meiner Touren jenseits der 1500Hm sind, war klar mit 500-600Wh brauche ich nicht anfangen. Daher die Dual-Akku Option.

Die erste Tour

Es ist Mitte Februar, das Bike frisch angekommen und in den Bergen liegt noch Schnee. Daher ging die erst richtige Tour an den Taubenberg bei Holzkirchen. Hier soll es einige schöne Enduro Trails geben genauso wie auch Wegerl für eine schöne Runde mit Ausblick.

Praktischer weise lässt sich die Anfahrt sogar mit der S-Bahn super leicht gestalten. In Gröbenzell rein in die S-Bahn und eine Stunde später in Holzkirchen wieder raus. In Holzkirchen habe ich mich dann mit Philipp getroffen, der auch recht frisch ein Wild FS hat. Na dann los auf die Trails am Taubenberg.

Und was soll ich sagen. Begeisterung. Sowohl die Trails am Taubenberg sind genial, als auch das Orbea WildFS ist super. Im Uphill zieht das Bike gut durch, setzt den Input an technischen Stellen super um und im Downhill liegt das Bike super auf den Trail und ebnet den Pfad förmlich.

Aber jetzt der reihe nach. Nach der Anfahrt von Holzkirchen zum Taubenberg und einer ersten Trailrunde sind wir eine große Schleife über den Taubenberg und die Nachbarhügel gefahren. Nach einer kurzen Brotzeit sind wir auf die Endurotrails gewechselt. Vom Startplatz gehen 3 Trails ab. Ganz rechts eine etwas flowigere Line mit Anliegern, in der Mitte ein mittelschwerer Wurzeltrail und ganz links ein Sahnestück mit vielen Wurzeln, Steilabfahrten, Sprüngen und einem Abschlussdrop den man nicht zu schnell angehen sollte.

Mit gekonntem Akkumanagement reitzen wir die Abfahrten aus und machten uns erst bei 5% Restkapazität auf den Rückweg nach Holzkirchen an. Am Weg von der S-Bahn nach Hause war dann ca. 500m vor dem Ziel der Saft des integrierten 625Wh Akku aus.

Perfekt. 45km und 1500Hm. Auch hier ging meine Bikeauswahl auf – mit dem Zusatzakkus sind laaaaange Touren möglich.

Super Tour, super Bike.

Yepeaaa Reiner

PS: Danke an Philipp für die super Tour und auch die Tipps beim Kauf.

Gesamtstrecke: 44.63 km
Maximale Höhe: 916 m
Gesamtanstieg: 1515 m
Download GPX (ZIP)